Wenn ich einen schönen Stoff in Händen halte, dann hagelt es in meinem Kopf Ideen. Ich kann nicht ruhen, ehe meine Gedanken das richtige Nähprojekt dafür gefunden haben. Man nennt es auch Inspiration :-))! Manchmal geht es ganz schnell, so wie bei dieser Kombination hier. Es ist das Kleid Ivy aus einer älteren "La Maison Victor", ich habe es schon einmal genäht. Ein schlichter Schnitt mit einem grandiosen Detail im Rücken. 


Einerseits toll, wenn es rückenfrei getragen wird, andererseits kein Sommerkleid. Man kann sehr gut ein Longsleeve darunter tragen, das weiß ich aus Erfahrung und das tue ich auch meistens.


Ein edler Schnitt, der meiner Empfindung nach einen edlen Stoff erfordert.Vorzugsweise mit einer geringen Dehnbarkeit - ist ja auch bei Webstoffen in keinem Fall falsch. Dies hier ist ein elastischer Wollwebstoff mit einer dezenten Fischgrätstruktur, ein phantastisches Material. Es hat einen sehr schönen Fall mit genau dem richtigen Gewicht. Nicht zu leicht und auch keinesfalls zu schwer oder dick. Ich fühle mich wunderbar angezogen, aber nicht overdressed. Und kann mich sehr gut bewegen.


Gerade habe ich mir 4 neue Schnittmuster bestellt und bin sehr gespannt auf meine nächsten Projekte! Vorher stöbere ich aber gleich ausführlich bei rums in Euren schönen Ideen.

Schnittmuster: Kleid Ivy, La Maison Victor (Ausgabe 6, 2015)
Material: Wollstoff mit Fischgrätstruktur, elastisch, 1000stoff

verlinkt mit: rums




6 Kommentare

Es gibt manche Projektideen, die überzeugen mich sofort - und trotzdem liegen sie lang. So war es auch mit dieser Tasche. Ein Projekt aus dem tollen neuen Buch "Sew me" von der lieben Silke Türck, der Frau hinter schnittchenpatterns. Ein Buch voller lässiger Nähideen, extrem ansprechend gestaltet und motivierend. Schon vom Anschauen wird man glücklich!! 


Der Platzwunder XXL-Shopper wird im Buch aus Filz genäht. Ungefüttert, also ganz reduziert. Ich habe mich für Wollwalk entschieden. Verstärkt mit Vlieseline erfüllt er die gleichen Kriterien, hat Stand und eben diese wollige Oberfläche, die den Charme der Tasche ausmacht. 



Ich brauche jedoch immer eine kleine Innentasche fürs Geld und Telefon, so dass innen ein gestreifter Jeans als Futter zum Einsatz gekommen ist. Mit kupferfarbenem Reissverschluss natürlich. Details matter. 


Ich liebe diese Tasche sehr. Genau das richtige für diese Jahreszeit (kann sein, dass sie mir als Strandtasche dann doch zu wollig wäre). 
Überhaupt ist das ganze Buch genau das richtige für diese Jahreszeit. Ist Euch nicht auch nach dem Quentchen Extrawellness und Entschleunigung zumute? Nachdem man sich zum Jahresende ja immer viel mit tollen Ideen für andere beschäftigt - keine Kritik daran, ich liebe die Weihnachtsvorbereitungen sehr! - bin ich zu Jahresbeginn etwas egoistischer. Jetzt nähe ich erstmal ein paar schöne Dinge für mich :-))

Schnittmuster: XXL-Shopper aus dem Buch "Sew me", Silke Türck, GU Verlag
Material: Wollwalk, gestreifter Denim und Metallzipper, 1000stoff 



0 Kommentare

Mit 2017 ist ein für mich sehr spannendes Jahr zu Ende gegangen! Ein Jahr lang haben Sindy von Mein Gewisses Etwas, Dominique von kreamino und ich uns der Herausforderung gestellt und die vorgeschlagenen Schnittmuster umgesetzt. Ich muss zugeben, ich habe als Einzige von uns dreien zweimal ausgesetzt und gemeinsam haben wir uns zwei weitere Male für ein anderes Schnittmuster entschieden. Aber ansonsten haben wir durchgehalten und es hat einen Riesenspaß gemacht! Ich danke Euch herzlich! 



Hier zeige ich Euch eine kleine Rückschau mit einigen meiner Favoriten und wenn ich sie mir so betrachte, dann bin ich auch ein bisschen stolz auf unsere gemeinsame Kollektion :-)) Ich habe sehr viel gelernt - alles offene Geheimnisse, aber dennoch lohnt sich eine Erwähnung: 

Erstens: Neues wagen lohnt sich immer! Auch Schnittmuster, die man zunächst nicht in Erwägung gezogen hätte, bergen Potential :-))

Zweitens: Alle Kleidungsstücke wirken komplett unterschiedlich, je nachdem wer sie trägt und welches Material verwendet wurde. Daran sieht man, es gibt nicht das EINE perfekte Material oder die EINE perfekte Figur für ein Projekt.

Drittens: Gemeinsam macht es mehr Spaß!




Der letzte Schnitt in der Serie ist Gemma aus der aktuellen Kollektion von namedclothing. Es gibt eine Variante als körpernah geschnittenes Kleid und einen legerer geschnittenen Sweater. Wir haben uns für einen Mix entschieden, einen körpernahen Sweater. 
Meine Materialwahl fiel auf einen schwarzen Romanit. Für mich die perfekte Farbe, jedoch - auch das ein offenes Geheimnis - quasi unmöglich zu fotografieren. Daher müsst Ihr den tollen Tangrameffekt, der das Schnittmuster ausmacht, einfach bei Sindy und Dominique bewundern.




Ein toller Schnitt, ganz besonders und auch nicht so anspruchsvoll zu nähen, wie zunächst befürchtet. Na klar, muss man an den Kreuzungspunkten sehr präzise arbeiten, aber ich habe es mit vorangegangenem Heften gut und auf Anhieb hingekriegt. Hinten mit Mittelnaht ergibt sich eine schöne Körperlinie.



Als ich dann meine schwarze Hose dazu trug habe ich mich fast geärgert, dass ich nicht doch das Kleid genäht habe! Ist bestimmt auch richtig schön.



So, und weil ein neues Jahr auch immer nach neuen Projekten ruft, formierte sich eine Folgeidee, die Sew My Style irgendwie aufgreift, aber eigene Schnittmuster wählt.

Demnächst gibt es mehr Details, aber zunächst wünsche ich Euch allen:

*** HAPPY NEW YEAR ***



Schnittmuster: Gemma als Sweater von namedclothing
Material: Romanit von 1000stoff

verlinkt mit: rums
0 Kommentare

Ich gebe es zu, die Platzierung der Raben auf dem Shirt hat mich ziemlich gereizt. Das Schnittmuster, eine Frau Mona von fritzischnittreif kenne ich fast auswendig, ca. 5 äußerst geliebte Exemplare bewohnen meinen Kleiderschrank. Daher muss ich dazu kaum etwas erwähnen. Aber dieser Stoff (ein Biosweat von chatchocolat). Ein grafischer Traum. Für mich. Schwarze Raben auf hellgrauem Grund. Und vor allem diese unregelmäßige Platzierung. I love it.


Dennoch gerade deswegen herausfordernd. Schließlich möchte man die Raben nicht nur im Anschnitt oder unten halb abgesäbelt im Saum kleben haben. Aber die Designer von chatchocolat haben es schlau hinbekommen. Die Abstände der Vögel sind weder zu weit noch zu eng noch zu symmetrisch oder mittig. Sie lassen sich deutlich besser zähmen als erwartet. 


So gut, dass sogar noch eine Mütze dabei rausgesprungen ist :-))


Schnittmuster: Frau Mona von fritzischnittreif
Material: Biosweat von chatchocolat über 1000stoff (die chatchocolat Stoffe haben es noch nicht in den Onlineshop geschafft, Ihr könnt sie aber natürlich trotzdem bestellen, einfach anfragen)

verlinkt mit: creadienstag, handmade on tuesday, dienstagsdinge

0 Kommentare

Ich habe noch in keinem Jahr so viele neue Kleider in meinen Kleiderschrank gehängt wie 2017! Und ich hätte weitere 20 im Kopf, die ich gern nähen und anziehen möchte. Und zwar nicht nur im Sommer, sondern auch durchaus im kalten November. Daher ist es dieses Mal eine Wintervariante des Darling Ranges Dress von megan nielsen patterns geworden. Eine sommerliche Version habe ich Euch hier schon einmal gezeigt. Eigentlich hat mich dieses Mal nicht der Schnitt, sondern der Stoff inspiriert. Eine Wollseidenmischung mit Fischgrätmuster. 



Der Stoff hat einen wahnsinnig tollen Fall. Ganz leicht und seidig und dennoch mit Substanz und Struktur. Man sieht ihm das Edle an und gleichzeitig wirkt er sportlich. 


Der Schnitt ist eher simpel. Mit etwas Übung genäht in deutlich unter 3 Stunden (zugegeben, ich habe die Knopfleiste und Einkräuselung am Rockansatz weggelassen :-)). Aber dennoch hat das Kleid überhaupt nichts Selbstgenähtes. Das ist mein hauptsächliches Kriterium für selbstgenähte Klamotten. Sonst ziehe ich sie nicht an...


Am Schluss noch etwas ganz Wichtiges: 

Da das Jahr sich dem Ende neigt und damit bei vielen (so auch bei mir) ein gewisser Hang zum Bilanzieren entsteht, möchte ich an dieser Stelle großes Lob aussprechen! Gemeinsam mit Sindy von Mein Gewisses Etwas und Dominique von kreamino haben 
wir uns mit Sew My Style durch 2017 genäht und sind den vorgeschlagenen Schnitten nur in 2 Monaten (unter anderem in diesem) untreu geworden. Das hat irre viel Spaß gemacht und ich bin sehr stolz auf unser Durchhaltevermögen. Aber mehr noch, der Grad an Professionalität hat sich meiner Meinung nach jedes Mal gesteigert. Schaut Euch unbedingt die Kleider der anderen beiden an: kreaminos Cheyenne Dress und Sindys Jeanskleid von lillesol und pelle. Beide Kleider könnte man cooler nicht kaufen, oder? Das ist ein absolutes Plädoyer für einen DIY Kleiderschrank auch wenn man gehobenere Ansprüche hat. Ich danke Euch sehr fürs Mitmachen und freue mich auf alle weiteren Projekte!



Schnittmuster: Darling Ranges Dress von megan nielsen patterns
Material: Wollseidentweed mit Fischgrätmuster, 1000stoff

verlinkt mit: rums

1 Kommentare

Es ist noch nicht richtig kalt, aber warm ist es auch nicht mehr. Was anziehen? Schicke Sweater müssen her! Es ist ein Toaster Sweater 2 geworden, Variante 1 habe ich Euch schon einmal gezeigt, also dieses Mal Variante 2 mit leichtem Ubootstehkragen und seitlichen Schlitzen. Sehr kleidsam, wie ich finde. 


 Gewählt habe ich einen taubenblauen Romanit, das ist ein doppeltgestrickter Viskosejersey. Durch den Doppelstrick ist das Material schön fest mit einer idealen Dehnbarkeit. Ich bin ja großer Fan der dusties, in diesem Fall dusty mint, also der "staubigen" Töne geworden. Durch den leichten Grauschleier kann auch ich mich zu mehr Farbe hinreißen lassen ohne mir gleich bunt vorzukommen. 



Wie immer, wenn mir ein Schnitt gut gefällt, plane ich im Kopf schon 5 weitere Pullis. Ihr werdet sehen, für was ich mich beim nächsten Mal entscheide, aber jetzt stöbere ich erstmal bei rums in Euren tollen Projekten!

Schnittmuster: Toaster Sweater 2 von Sewhouse7

verlinkt mit: rums

0 Kommentare



Kim ist meine Premiere bei b patterns. Nein, stimmt gar nicht, meine wunderbare LOLA-B stammt auch aus der Feder von Ingrid. Und beide Schnittmuster überzeugen mich durch eine meines Erachtens schöne Mischung aus Schlichtheit und Raffinesse. Das Blusenshirt Kim ist ein schlicht geschnittenes Oberteil mit zwei sehr lässigen Details. Der kleinen Falte vorn und den offenen Manschetten an den Ärmeln (es gibt für beides auch andere Varianten...).


Die Stoffwahl fiel auf einen zarten Double Gauze aus dem Hause Kokka, zweifarbig in einem dunklen Auberginegrau und einen herbstlichen Gelb. Trägt sich traumhaft. Aber auch Viskose oder Tencel wären perfekt geeignet, wie Ihr z. B. hier bei b patterns selbst sehen könnt.


Am rückwärtigen Halsausschnitt wird der Beleg ausgeweitet und rund abgesteppt. Also noch ein drittes nettes Detail, das nicht unbedingt die Passform beeinflusst, aber dennoch Spaß macht. Und herausfordert, denn sauberes Arbeiten hätte hier Vorteile (Detailfoto wäre verräterisch ;-))
Insgesamt eine wirklich schöne Bluse, eigenständig, mit dem gewissen Etwas und super kombinierbar. Wenn die Tage wieder länger werden, dann wird Kim mit Sicherheit Kumpaninnen im Kleiderschrank bekommen!



Schnittmuster: Blusenshirt Kim von b patterns
Material: Double Gauze von Kokka, 1000stoff

verlinkt mit: rums
1 Kommentare