Das perfekte Sommerkleid. Ich möchte noch drei. Dabei habe ich doch letzte Woche schon dieses hier genäht. Aber Frau Selma von fritzischnittreif ist einfach ein geniales Kleid. Zugegebenermaßen ahnt man es nicht, wenn man das Schnittmusterfoto betrachtet. Aber wenn man es angezogen sieht und dieses luftige Tragegefühl geniesst, dann ist man sofort überzeugt. 


In diesem Fall habe ich eine etwas edlere Variante gewählt. Einen superleichten Leinenstoff. Er hat ein wenig Stand und wiegt dennoch quasi nichts. Den Rückenausschnitt liebe ich sehr.



Ob ich doch noch einmal eine Jerseyvariante ausprobiere, die dann auch so richtig strandtauglich ist? Dabei bin ich gerade eher den Webstoffen verfallen. Ihr werdet es erfahren, vermutlich kann ich mich sowieso nicht zurück halten...


Schnittmuster: Frau Selma von fritzischnittreif

7 Kommentare

Wiederholungstäterin! Frau Selma gehört zu meinen absoluten Lieblingskleiderschnitten. Das Erste habe ich recht erwartungsfrei vor 2 Jahren genäht, dann dieses im letzten Jahr und vor einigen Tagen habe ich beschlossen, dass ich ein Weiteres brauche. Ich liebe die Übergänge von einer Jahreszeit zur Nächsten, wenn die neuen Stoffe eintreffen, die Ideen sprießen und tatsächlich auch der Bedarf da ist.



Das hier ist ein schön leichter Jeanschambray, von der einen Seite Denimblau und von der anderen Seite Altrosa. Dieser Rosaton scheint leicht durch, so dass der Stoff einen irgendwie lässigen Touch bekommt. Genau das Richtige für diesen Schnitt. Unkompliziert und dennoch angezogen. Überwerfen und gut gekleidet sein. Perfekt für richtig warmes Wetter, See oder auch Job. Der ausgeschnittene Rücken verschwindet, wenn man ein Top darunter trägt. 



Auch in diesem Jahr bin ich wieder total überzeugt und habe schon einen neuen Stoff in der Waschmaschine für die nächste Variante. Die zeige ich Euch dann nächste Woche! 

Schnittmuster: Frau Selma von fritzischnittreif
Material: Jeanschambray Denimblau mit Altrosa (doubleface), 1000stoff

verlinkt mit: creadienstag, dienstagsdinge, handmade on tuesday
2 Kommentare

Ein neues Lieblingsshirt. Wahrscheinlich. Ziemlich sicher. Der neue Schnitt von fritzischnittreif heißt Frau Ilvie und ist für fließende Webware gedacht, z. B., so wie hier, Viskose. Super als Basicshirt für alle Gelegenheiten. 


Das Shirt sitzt lässig und locker, die Ärmel sind leicht überschnitten. Aber das Besondere ist eindeutig der Schlitz im Rücken. Sowohl der Halsausschnitt als auch die Ärmel werden mit Schrägband aus dem gleichen Stoff eingefasst. Eine Methode, die ich bisher immer als recht mühsam empfand, weil man ziemlich genau arbeiten muss, damit es nicht dilettantisch, krumm und schief daher kommt. Aber mit so zarten Materialien, die man perfekt in Form bügeln kann, gelingt es auf Anhieb. 




Vorn ist eigentlich eine Teilungsnaht vorgesehen, aber aus lauter Gewohnheit habe ich das Vorderteil im Bruch zugeschnitten und den Irrtum erst ganz am Schluss bemerkt. Beim nächsten Shirt wird's anders.


Ich kann es mir tatsächlich in zig anderen Farben vorstellen, ein tolles Teil zum Kombinieren für den Alltag aber auch mal für schick. So langsam formiert sich die Vorstellung von einer Sommergarderobe in meinem Kleiderschrank!



Schnittmuster: Frau Ilvie von fritzischnittreif
Material: Viskosewebstoff, 1000stoff

2 Kommentare

SewMyStyle stellte mich in diesem Monat vor eine größere Herausforderung. Dabei sollte doch nur ein ganz simpler Rock, nämlich der pocket skirt von Cali Faye collection genäht werden. Aber aufgrund der Kräuselung in der vorderen Rockmitte in Kombination mit den Taschen war ich mir nicht sicher, ob mir der Schnitt so gut steht. Außerdem hatte ich vor Kurzem dieses Bild von Vogue (bei Pinerest) gesehen:


Bei diesem Rock gefällt mir Einiges und somit habe ich beschlossen, dass das ja auch ein pocket skirt ist und ich versuchen würde, beide Schnitte zu kombinieren. Und einen Kurzarmsweater gleich dazu. In Dunkelblau, wie bin ich bloss auf diese Farbe gekommen?? Der Sweater war fix fertig, auf Basis des Toastersweaters 1 aus Konfettisommersweat. Für den Rock habe ich Musselin gewählt, schön leicht und weich, etwas anders als bei Vogue, wo der Rock ja schon ein bisschen Stand zu haben scheint. Die Weite (die Kräusel sind in den Taschenfalten verschwunden) und den oberen Abschluss habe ich dann dem pocket skirt entnommen. 


Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit dem Ergebnis, wobei der Stoff fast etwas zu weich ist. Aber die Kombination mag ich total und im Herbst kann ich mir gut ein weiteres Exemplar vorstellen. 



Wobei auch zugeben muss, dass ich den Original pocket skirt vermutlich auch lieben würde. Denn wenn ich mir die Bilder von Mein Gewisses Etwas und kreamino so anschaue, dann finde ich ihn plötzlich großartig!


Schnittmuster: pocket skirt von Cali Faye collection (hack) und Toastersweater 1 (hack) von Sewhouse 7
Material: Musselin und Konfettisommersweat, 1000stoff

verlinkt mit: rums
1 Kommentare

Der Sommer kommt, die Marktstände biegen sich unter dem Gewicht der frischen Gemüse und Obstwaren. Ich liebe diese Zeit. Und kann nie widerstehen, ich kaufe grundsätzlich zu viel und esse dann natürlich trotzdem alles, weil es einfach zu köstlich ist. Jetzt sind wir mittlerweile fünf fleißige Esser und daher ist eine große Einkaufstasche definitiv zu wenig. Eine zweite musste her. Und zwar eine, die groß ist, von allein steht, robust und stabil einige Kilo transportieren kann und immer einsatzbereit zur Stelle ist. 


Da kam dieser Oilskin genau zur richtigen Zeit hier im Laden an. "The Real Thing", so nennt der Hersteller diesen gewachsten Baumwollcanvas. Made to age and made to last. Man spürt das Wachs, das Material ist fast ölig, lässt man es länger auf Papier liegen, dann bleibt möglicherweise ein kleiner Fleck. Aber beim Verarbeiten ist er ein Traum. Näht sich super, schneidet sich sehr präzise und hinterlässt keinerlei Rückstände am Werkzeug.


Zur Tasche ist nicht viel zu sagen. Eine Tote in bewährten Proportionen (Zuschnitt 50x100cm), gefüttert und mit aufgesetzten Taschen. Die Henkel habe ich gedoppelt, eine gestalterische Entscheidung. 


Wir haben die Tasche umgehend eingeweiht, auch mein Mann liebt sie bereits (was sich definitiv nicht über alle meine Taschen sagen lässt .-)). Sie wird ewig halten und mit der Zeit immer schöner werden!

Und wer sehen möchte, wie der gleiche Stoff als Dry Oilskin in Dunkelblau als Tasche aussieht, der muss sich nur schnell zu TilliT rüberklicken.


Material: Oilskin Gold, 1000stoff



7 Kommentare

Kennt Ihr diese absurden Situationen, der Sommer (oder Winter, je nachdem) fängt an, der Kleiderschrank ist voll, aber man hat gefühlt absolut gar nichts anzuziehen?


So geht es mir momentan. Ein Luxusgefühl, denn man darf nicht nur, man MUSS nähen!! Zur Zeit liebe ich Kleider, das erste für die neue Saison habe ich Euch vor einiger Zeit schon hier gezeigt. Schlicht, aber nicht langweilig, das ist mein Motto.



Daher habe ich mich für eine Kombination der coolen Blockprintpunkte auf Baumwollbatist mit einfarbig schwarzem Batist entschieden.

Das Kleid ist ein Frau Aiko Hack (fritzischnittreif), verlängert und mit angesetztem Rockteil. Da ich das Kinderkleid Sally (ebenfalls fritzischnittreif) mit seinem Tulpenrock so mag, habe ich hier die eingelegten Falten abgeguckt und damit dem Rock noch ein bisschen mehr Hinguck gegeben. Ein wunderbar luftiges Kleid, perfekt für den sommerlichen Alltag.




Am Ende noch ein paar Worte dieser Miniblogtour bei 1000stoff. Ich bin immer noch begeistert. 5 Bloggerinnen bekommen einen Stoff in die Hand und dürfen damit machen, was sie wollen. Natürlich hat jeder sofort eine andere Idee. Aber alle Projekte sind so schön geworden, ich würde jedes sofort nehmen, tragen, benutzen.

Wer die anderen noch nicht gesehen hat, hier eine kleine Zusammenfassung:


Die wunderschöne Totebag von tillit, die kleine geobag von Lulu, das grandiose Top von Ute und das perfekte Inaridress von Mein Gewisses Etwas.

Die Aktion hat mir sehr großen Spaß gemacht, ich finde alle Projekte extrem schön und bedanke mich daher herzlich!


Schnittmuster: Frau Aiko Hack mit Sally Rock, beides fritzischnittreif
Material: Monochrome Spot, handbedruckter Baumwollbatist, 1000stoff

verlinkt mit: rums
1 Kommentare

Heute darf ich euch im Rahmen von Laras kleiner Blogtour hier einen der
wunderschönen handbedruckten indischen Stoffe vorstellen – den Indigo Hopscotch.


Hopscotch heisst ja "Hüpfen" oder "Hopsen", bzw. Ist der englische Name für
unser "Himmel und Hölle" Spiel; oder einfach nur "Hopse" wie wir früher gesagt
haben!
Und genau so springen auch die verschiedenen Drucke auf diesem traumhaften
Stoff.  Alle  ca 75cm  wechselt der  Stoff  das  Muster, von Streifen über Punkte zu
Pinselstrichen. Jedes Muster ist toll, doch ich habe mich sehr gefreut, dass ich

die Streifen erwischt hatte.

Ich habe ein schlichtes Oberteil genäht, ein Kate Top von Tessuti Patterns.


Auf der Vorderseite  die  Streifen und auf dem Rücken der Übergang von den
Streifen zu einem Gittermuster.
Der Stoff vernäht sich wunderbar und die sehr leichte Baumwolle trägt sich
herrlich bei der plötzlichen Wärme.
Ich mag es sehr, dass die Muster unregelmässig sind, und man bei den Streifen
genau sehen kann, wo der Stempel aufgesetzt wurde.
Wie der Name schon sagt, ist der Stoff mit Indigo gefärbt. Ich habe den Stoff
mit   der Hand vorgewaschen und dem Wasser wie empfohlen etwas Salz
beigefügt. Ungewaschen färbt der Stoff leicht ab, und man bekommt blaue
Finger. Beim Waschen hat er ausgeblutet und auch beim Vernähen hatte ich
noch etwas Blau an den Fingern. Beim Tragen hat jedoch nichts abgefärbt –
weder auf meine Haut noch auf die weisse Hose. Da Indigo nie ganz fixiert sein
wird, muss man bei diesem Stoff damit rechnen, dass er mit der Zeit etwas
heller werden wird. Dies nehme ich jedoch für so einen besonderen Stoff gerne in Kauf.


Und da ich nicht einmal das kleinste Restchen dieses Stoffes wegschmeissen
wollte, habe ich mir aus den Resten noch eine neue Projekt-Tasche zum
Stricken genäht! Die Rückseite ist aus mehreren kleinen Stücken zusammengesetzt.

Ich hoffe ich konnte euch Lust machen, diesen tollen Stoff auszuprobieren!

Wenn Ihr weitere tolle Projekte dieser Miniblogtour aus den indischen Blockprintstoffen sehen möchtet, dann klickt Euch schnell durch zu

tillit und 

Dort haben wir überall schon Station gemacht. Am Donnerstag gibt es dann hier bei 1000stoff noch den letzten Beitrag und eine kleine Zusammenfassung zu sehen. Ich freue mich schon auf Euch!



Material: Hopscotch Indigo, handbedruckt in Indien, 1000stoff


1 Kommentare