Es ist wieder soweit: Herbstanfang ist Elsenzeit! Was gibt es da Schöneres als mit netten Freunden zur Elsenparty bei Monika schneidermeistern zu gehen?

2017 beginnt die Party gleich mit einem neuen Schnittmuster, der Raglanelse. 





Natürlich ähnlich, aber dennoch ein ganz neues Kleid. Sportlich wie immer, unkompliziert, lässig und dennoch perfekt im Sitz. Angezogen ohne overdressed zu sein. Mit nur einem einzigen Kleidungsstück, was will man mehr? 


Monikas Motto in diesem Jahr: It´s all about stripes! Colorcode: Black and White. 

Volltreffer, genau meins! Und damit die Überraschung noch ein bisschen größer wird haben sich Catrin vom stoffbüro und ich einen Extraspaß ausgedacht, wir gehen zusammen zur Party und haben Stoffe getauscht. So vernähe ich zum ersten Mal diesen wunderbaren Streifensweat aus der Eigenproduktion des stoffbüros und könnte glatt zum Fan werden. Und mindestens genauso wie über mein schönes Kleid freue ich mich über die nette Kooperation und die gute Stimmung hier im Team. #ilovemyjob.

(Catrin konnte sich als Gelbfan zwar nicht vom Colorcode überzeugen lassen und hat den curryfarbenen Sprenkelsweat von mir vernäht, aber gelb passt ja auch gut zum Herbst :-))

Und natürlich fängt die Party erst an! Wer mitfeiern möchte, der klickt sich am besten sofort rüber zu Elsenparty bei Monika. 



Dort gibt es nicht nur eine gute Herbstparty, sondern auch eine attraktives Rabattangebot vom stoffbüro, der Eulenmeisterei und 1000stoff für alle gestreiften, schwarzen, weißen und schwarzweißen Stoffe! Geht unbedingt schauen, stöbern und mitfeiern!

Schnittmuster: Raglanelse von Schneidernmeistern, jetzt zum Einführungspreis
Material: Streifensweat aus dem stoffbüro, mit einem besonders lieben Dank an Catrin!

verlinkt mit: Elsenparty bei Monika Schneidermeistern
2 Kommentare

SewMyStyle im August liefert mir ein neues Lieblingskleid!

Der SewMyStyle Schnitt im August ist der Darling Ranges Dress von Megan Nielsen Patterns, ein Kleid, mit dem ich zunächst trotz der 3 vorgeschlagenen Varianten für mich tatsächlich nicht viel anfangen konnte. Wobei ich unbedingt betonen möchte, dass ich damit den Schnitt an mir meine und nicht den Schnitt als solchen. Also Herausforderung. Was tun, damit es mir trotzdem gefällt? Als erstes musste die Knopfleiste dran glauben. Dann wird's allerdings mit einem Webstoff heikel. Also dehnbar. Ok. Und von diesem Moment an lief es. 



Die Stoffwahl fiel auf einen schlichten, aber coolen Denimjersey. Ein etwas festerer Jersey mit einer Struktur und Farbe wie Jeans. Er hatte es mir beim Händler sofort angetan. Der Schnitt ist in seiner einfachen Variante ohne gekräuselten Rockansatz recht geradlinig. Perfekt für den Stoff. Eine zusätzliche Mittelnaht hinten sorgt für etwas mehr Detail. Dann habe ich noch um gute 10cm verlängert, damit die Weite im Rockteil besser zur Geltung kommt. Ansonsten alles wie vorgegeben. 




Es war Liebe gleich bei der ersten Anprobe. Ich mag den tiefen V-Ausschnitt und die Weite im Kleid. Auch die Ärmellänge mit 3/5 ist super. Ideal für die spätsommerliche Zeit von August bis Oktober. Die Bilder sind im Sommerurlaub am Gardasee entstanden - an dem Tag war es eindeutig zu heiß für das Kleid. Aber da wir uns ja (leider) meistens ein wenig weiter nördlich aufhalten existiert dieses Problem nicht mehr :-)



Den Ausschnitt habe ich mit Beleg genäht um den Konflikt in der Spitze zu umgehen. Die Schulterbreite könnte beim nächsten Kleid etwas schmaler sein. 

Und wieder steht für mich fest: 
1.) ich nähe keine Kompromisse mehr. Was nicht heißt, dass ich auf Experimente verzichte, denn
2.) kleine Veränderungen an der richtigen Stelle können viel ausmachen und
3.) no risk no fun, ohne Mut auch kein Erfolg
4.) ein und derselbe Schnitt kann sooo unendlich viele Gesichter haben! Wer sich andere Varianten des gleichen Schnittmusters anschauen möchte, der muss sich unbedingt die tollen Kleider von mein gewisses etwas und kreamino anschauen!

Viel Spaß beim Stöbern!


Schnittmuster: Darling Ranges Dress, Megan Nielsen Patterns
Material: Denimjersey, 1000stoff

verlinkt mit: rums
0 Kommentare


Wer kann hier widerstehen? Ein lässiges Sommerkleid als Freebie im August und dann auch noch von Monika Schneidernmeistern? Wer z. B. diesen Blogbeitrag gelesen hat, der weiß schon, dass ich Monika quasi blind vertraue was den Stil und die Passform anbelangt. Hat sich wieder einmal 100% bestätigt. Das Kleid ist eigentlich sehr simpel. Aber mit den Details an der richtigen Stelle. Less is more - eine Kunst für sich.



Zwei Schnittteile, hinten länger als vorn, überschnittene Schultern, zwei Mittelnähte, zwei Schlitze. Das isses. Und natürlich braucht es ein Stöffchen mit schönem Fall. Nicht zu leicht, nicht zu schwer. Ich habe mein neues Lieblingsmaterial gewählt. Tencel. Ähnlich der Viskose, nur nicht so knitterig, sondern mit ein wenig mehr Spannkraft. Fällt ohne zu Hängen, Umschmeichelt ohne Abzuzeichnen.



Die Nähte von und hinten habe ich nicht als französische Naht, sondern als normale Naht mit festgesteppten Nahtzugaben genäht (weil ich sie ganz mittig haben wollte, wobei die Asymmetrie von 5mm vermutlich niemandem je aufgefallen wäre :-)) also beim nächsten Kleid werde ich die andere Variante wählen). Die Ausschnitte werden mit Schrägstreifen verstürzt, eine Methode, die aufwändiger klingt als sie im Endeffekt ist. 


Den Schlitz habe ich etwas verlängert damit ich problemlos Radfahren kann, 
aber ansonsten ist es perfekt. Natürlich gibt es sofort den Wunsch nach mehr!! Vielleicht doch mal eines in Dusty Pink?



Schnittmuster: Hotsummerfreebie von Schneidermeistern, kostenlos im August!
Material: Tencel, 1000stoff


5 Kommentare

Die besten Schnittmuster erkennt man an ihrem Potential zur Variation. Wenn mir sofort Ideen kommen, wie ich den Schnitt verändern könnte, dann ist das ein äußerst gutes Zeichen! Neustes Projekt: ein Hack von Frau Ilvie von fritzischnittreif, im Original habe ich Euch dieses schöne Shirt letztens hier gezeigt. Aus dem vorgesehenen Teilschlitz im Rücken habe ich eine komplette Zweiteilung werden lassen. Unten fast bis zur Seitennaht überlappend, damit ich nicht gar zu nackt dastehe. 


Oben treffen sich beide Teile mittig und sind durch das Schrägband des Halsausschnittes miteinander verbunden. Theoretisch könnte man also bis zur Taille den ganzen Rücken freilegen :-)


Vorn habe ich nichts verändert. Der Schnitt braucht ein schön fallendes Material wie z. B. Viskose. Das funktioniert mit dieser Neuentdeckung von see you at six fabrics meiner Meinung nach sehr gut. 


Das Shirt steht natürlich ganz oben auf meiner Packliste für die Sommerferien. Viskose trägt ja auch im Koffer nicht so auf. Also auch in dieser Hinsicht perfekt :-))

Schnittmuster: Frau Ilvie (Hack) von fritzischnittreif
Material: Viskose "Cracks" von see you at six fabrics, 1000stoff

verlinkt mit: rums

2 Kommentare

 

Draußen regnet es quasi jeden Tag und ich nähe mir ein Sommerkleid nach dem Nächsten! Schon ein bisschen absurd. Aber ich setze voll auf die Ferien, da werde ich sie ALLE tragen und wenn ich mich 3x am Tag umziehen muss! Aber diese ärmellose Else (von Schneidernmeistern) steht schon so lange auf meiner Wunschliste. Nachdem ich seit dem letzen Elsenherbst mit dieser meiner ersten Variante so glücklich bin wollte ich immer schon eine richtige Sommerelse nähen. Hier ist sie und ich freue mich. Obwohl ich sie nun indoor fotografieren muss... 


Schlicht wie immer, aus meliertem Jersey in Petrol. Immerhin nicht schwarz :-))! Perfekt für den Alltag, abends oder auch für den Strand. Ausschnitt, Passform, alles genau nach Schnitt genäht. Die Säume sind einfach umgeschlagen und mit der Zwillingsnadel gesteppt. Sehr entspanntes Nähen.


Nichts Aufregendes, aber ein tolles Basisteil. Jetzt wärme ich mich an meinem Kaffee und ziehe mir wieder ein Jäckchen drüber....



Schnittmuster: Else von schneidernmeistern

verlinkt: rums

3 Kommentare

Ich liebe Kellerfalten. Es passiert was am Kleidungsstück. Anders als bei z. B. Kräuseln allerdings auf eine klare Art und Weise. Nicht verspielt, sondern geradlinig. Genau mein Ding. Architektur in der Mode sozusagen. Und man kann sich gestalterisch was einfallen lassen. Wie z. B. hier mit der Kontrastfarbe.



Das ist übrigens Frau Yoko, einer der neuen Blusenschnitte von fritzischnittreif (den anderen, Frau Ilvie habe ich Euch hier schon gezeigt). Vorn ganz schlicht, ohne Extras, mit sommerlichem Halsausschnitt.


Ich habe einen japanischen Double Gauze gewählt und war sehr gespannt, wie sich das weiche Material mit dem Schnitt vertragen würde. 



Ich war mir nicht sicher, ob der Stoff nicht zu "dick" sein könnte und dann abzustehen droht. Aber die Sorge war unberechtigt, der Stoff eignet sich perfekt und trägt sich traumhaft. So leicht und weich. 


Leider stellt sich jetzt schon wieder der von mir gefürchtete (und gleichzeitig geliebte) Effekt ein: Ich möchte unbedingt noch so eine Bluse! 


Schnittmuster: Frau Yoko von fritzischnittreif
Material: japanischer Double Gauze (Ellen Baker und Nani Iro), 1000stoff


6 Kommentare


Ich wollte schon so lange mal einen richtigen Materialmix ausprobieren. Keinen Mustermix, sondern wirklich zwei recht unterschiedliche Stoffe miteinander kombinieren. Dafür kam mir das Shirt im Sew My Style Kalender des Monats Juni geradezu prädestiniert vor. Es ist das Briar Tee von Megan Nielsen Patterns. Ich habe die lang lang Variante gewählt, also lange Ärmel, langes Shirt. Bauchfrei ist nicht so meins und ein leichtes Shirt mit langen Ärmeln, lässig im Fall, scheint mir irgendwie kompatibler als Kurzarm. 


Und voilà, hier ist es! Vorn ein gestreifter Baumwolljersey, hinten und für die Ärmel ein 100% Leinenstrick. Gefällt mir super. Der Strick ist ein richtiger Strick und sehr leicht und sommerlich. Perfekt für den legeren Schnitt. Trägt sich irre angenehm. 



Vorn ist das Shirt deutlich kürzer als hinten. (wenngleich ich den Unterschied etwas verringert habe...) Auch dazu passt der Materialwechsel gut.


Ich liebe den weiten Ausschnitt, das macht das Shirt so schön sommerlich. 

Wer weitere Briar Tee Varianten sehen möchte, der sollte unbedingt bei Kreamino und Mein Gewisses Etwas vorbei schauen!

Schnittmuster: Briar Tee, Megan Nielsen patterns
Material: Baumwolljersey und Leinenstrick, 1000stoff

verlinkt mit: rums



1 Kommentare